Kings of War – ein neues altes Projekt

Ihr erinnert euch an meine guten Tabletop-Vorsätze für 2016 ?

Primär hab ich mir vorgenommen, diverse “Altlasten” mal endlich abzuarbeiten und zu bemalen, vor allem den SAGA, FoG und Bolt Action Krams… ziemlich viel historische Tabletop Projekte.

Fantasy-mäßig lief bei mir eine ganze Weile gar nichts mehr, bis ich beim durchwühlen diverser Kisten eine Box Mantic Miniaturen ausgegraben habe. Damals (vor 3-4 Jahren) aus einer Laune heraus bestellt, für ganz nett befunden aber dann doch wieder fallen gelassen, weil ich da noch aktiv Warhammer gespielt habe.

Lustiger weise gibt es kaum einen besseren Zeitpunkt sich Kings of War mal genauer anzuschauen, mit der zweiten Edition hat sich einiges getan (das neue Regelbuch werde ich mir noch vornehmen und eventuell ein Review schreiben) und die Miniaturenpalette ist auch kräftig gewachsen – auch wenn nicht alle Neuzugänge unbedingt empfehlenswert sind.

Aber darum geht es zunächst nicht sondern um die untote Horde, die hier schon vor mir liegt und darauf wartet bemalt zu werden.

Neben 20 Skeletten fanden sich ebenso viele Ghoule und Zombies, 60 Miniaturen also, die erst einmal aufgebaut werden müssen. Umso begeisterter war ich, als mein Schatz mir ihre Hilfe angeboten hat. so war alles ruckzuck zusammengeklebt. Überaus praktisch, so eine Assistentin, sollte ich bei den nötigen Miniaturenmengen für Kings of War vielleicht auch fürs bemalen rekrutieren *g*.

Am Wochenende hab ich dann direkt zügig die Skelette bemalt, welche zweifellos zu den schöneren der Mantic-Modelle gehören. So gut wie keine Gussgrate, gute Passgenauigkeit, einfache Bauweise, ausreichend große Gussrahmen für ein wenig Variation und vergleichsweise spottbillig – absolut top. Dieser leicht an “Armee der Finsternis” angelehnte Stil ist sicherlich speziell, gefällt mir persönlich aber sehr.

Farblich hab ich mich für lila+blaugrau entschieden. Vor allem das Lila gefällt mir richtig gut. Anders als sonst hab ich da auf ein 3er-Farbset von Foundry gesetzt und bin schwer begeistert.

Hier also die ersten 20 Modelle:

DSC_9793

Gefällt mir schon ziemlich gut, nur die stumpfe Aufreihung von Einzelbases im Warhammer-Stil stört mich inzwischen doch sehr. Da man für Kings of War ohnehin keine Modelle als Verluste entfernen muss und es relativ fixe Einheitengrößen gibt, werde ich vermutlich auf schöne, große MDF-Einheiten-Bases umsteigen. Für die Untoten hieße das 100x80mm Bases je 20er-Regiment, für eine Horde werden dann einfach zwei solcher Bases zusammengestellt.

Als nächstes sind die Ghoule dran. Die sehen optisch zwar auch gut aus (meiner Meinung nach besser als die entsprechenden GW-Modelle), leiden aber unter einem wirklich winzigen Gussrahmen, der lediglich aus jeweils zwei verschiedenen Ober- und Unterkörpern und ein wenig Kleinkram besteht. Dafür sollten sie sich noch deutlich schneller bemalen lassen.. Haut, Kleidungsfetzen, Leder, braunes Wash drüber, leicht aufhellen, fertig. Bilder folgen…

 

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.