Panzerbausatz aus dem 3D-Drucker – ein StuG IV von 3dwargaming

Vor geraumer Zeit hatte ich mich am Kickstarter von 3D-Wargaming beteiligt. Etwa 12 Euro für detaillierte Vorlagen für zwei druckbare Panzer klang mir fair, vor allem weil alles als Bausatz aus Einzelteilen konzipiert und für den Druck optimiert ist.

Natürlich gibt es auch auf Thingiverse haufenweise Panzer kostenlos – aber meist eben nicht als durchdachter Bausatz. Entsprechend muss man dann oft mit Supports drucken und das Ergebnis fällt nicht so toll aus oder man muss unglaublich viel nachbearbeiten.

 

Nach einiger Wartezeit habe ich kürzlich nun die Vorlagen für einen StuG IV und einen Sherman Firefly erhalten und ersteren direkt mal gedruckt.

Für maximale Details mit einer Schichthöhe von 0,1 mm, entsprechend lange brauchte der Druck für einen 28mm/1:56 Panzer (etwa 15 Stunden für alle Teile):

 

3D Druck 3dWargaming StuG IV

 

Dank einiger Optimierungen und Glasbett arbeitet mein Wanhao i3 Plus aktuell ziemlich sauber, dem entsprechend war nur eine geringfügige Nachbearbeitung der Teile notwendig.

Die Passgenauigkeit fällt recht zufriedenstellend aus, lediglich ein paar Kanten musste ich mit einer Feile etwas glätten.

 

Entsprechend schnell (ca. 15 Minuten) ging auch der Aufbau. Klar geht es auch sauberer und aufwendiger, den ersten Testdruck wollte ich aber möglichst schnell zusammenkleben.

 

Das Ergebnis kann sich denke ich sehen lassen:

3D Druck 3dWargaming StuG IV 2

 

Das helle Material ist für Fotos nicht ganz ideal, mit Grundierung wird es etwas besser:

3D Druck 3dWargaming StuG IV 4

Grad bei den glatten Flächen sieht man dem Panzer noch deutlich an, dass er aus einem einfachen 3D-Drucker stammt, mit einer schönen Bemalung schafft man es aber sicherlich, dass das Modell als brauchbar durchgeht.

 

Bei etwa 60 Gramm Materialverbrauch fallen die Kosten für den Druck sehr gering aus. Ich kaufe mein PLA für ca. 17 Euro das Kilo, das wären also grad mal 1 Euro für den gesamten Panzer.

 

Sollte man deshalb unbedingt auf gedruckte Panzer setzen?

Nö, eher nicht, für ~20 Euro bekommt man auch entsprechende Modelle von Warlord Games und co, die hinsichtlich Detailreichtum und Passgenauigkeit noch deutlich die Nase vorn haben – wobei es mit anderen Druckern natürlich noch besser geht – mein Wanhao bewegt sich ja eher am unteren Ende der Nahrungskette 😉

Trotzdem macht es einfach Spaß sich Teil für Teil selbst zu drucken, dadurch bekommt man einen ganz anderen Bezug zu seinen Modellen. Hinsichtlich des Maßstabs ist man sowieso flexibel und sollte man für ein Projekt dann mal 10 oder 20 StuG IV benötigen, wird es auch preislich interessant. Auch diverse Zusatzoptionen, Beladung, andere Geschütze, etc. könnte man theoretisch selbst drucken – auch wenn die 3D-Wargaming Bausätze hier noch drauf verzichten.

Als nächstes werde ich das gleiche Modell nochmal in 15mm (1:100) drucken, mal schauen ob die Kleinteile dann noch verwendbar sind…

 

 

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.